Liebe Borsigwalder,

herzlich Willkommen bei Ihrer CDU Borsigwalde.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um unseren Ortsteil und über Initiativen unsers Ortsverbandes. Borsigwalde soll auch in Zukunft ein lebens- und liebenswerter Ortsteil bleiben. Dafür setzen wir uns gemeinsam mit Ihnen an unterschiedlichen Stellen ein.

Wir würden uns freuen, Sie persönlich kennen zu lernen. Besuchen Sie eine unserer Veranstaltungen oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Selbstverständlich steht Ihnen auch Ihr gewählter Bezirksverordneter in der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung, Marcel Gewies persönlich für Fragen und Anregungen zur Verfügung, genauso wie ich als Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus

Herzlichst

Ihr
Tim-Christopher Zeelen, MdA

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Borsigwalder Woche mit zahlreichen spannenden Veranstaltungen

Vom 4. bis zum 10. September veranstaltet  die CDU Borsigwalde die „Borsigwalder Woche“ mit einem vielseitigen  Programm. Vom Besuch in Berliner Parlamentsgebäuden über den Blick in  Borsigwalder Unternehmen bis hin zu spannenden Informationen zu  Borsigwaldes Geschichte und Entwicklung: Hier ist für jeden etwas dabei!

Besondere  Highlights sind der Besuch im Deutschen Bundestag am 5. September, die Besichtigung der Pizza-Manufaktur GiaPIZZA, ebenfalls am 5. September, sowie das Gespräch im Humboldt-Klinikum am 4. September. Die Woche wird  am 10. September mit einem gemeinsamen Boule-Spiel und Grillen beim Club  Bouliste de Berlin ausklingen.

Anmeldungen laufen über das Büro von Tim-Christopher Zeelen (telefonisch 030-437 786 48 oder per E-Mail an kontakt@tim-zeelen.de). Das genaue Programm finden Sie hier:

Nachricht detailiert öffnen

„Auf die Bühne-Fertig-Los“ in Borsigwalde

Foto

„Auf die Bühne-Fertig-Los“ hieß es in der letzten Wochebei der Toulouse-Lautrec-Schule und der Borsigwalder Grundschule. Mit demgemeinsamen Projekt haben Schüler der beiden Schulen monatelang einMusikprogramm mit Gesang und Tanz einstudiert. Dabei wurde alles von denSchülern selbst gemacht: vom Bühnenbild, der Bedienung der Bühnentechnik bis zuGesang und Begleitmusik. Im Repertoire findet sich sowohl zeitgenössischeLieder, zum Beispiel von Xavier Naidoo bis hin zu klassischen Stücken wieMozarts Kleiner Nachtmusik, aber auch selbst komponierte Stücke.


Das wurde möglich durch das Berliner Bonusprogramm. Zieldes Programms ist es, Schulen bei der Bewältigung auch von sozialen Problemunterstützen. Dabei können die Schulen selbst entscheiden, wie sie diese Mittelverwenden, bespielsweise für Lerncoaches, Forschungsprojekte oder Inklusion.Aus diesen Mitteln wurde eine Honorar-Kraft bezahlt, die die Schüler und Lehrerbei den Proben für das Programm unterstützte.

 

„Die Schüler der Toulouse-Lautrec-Schule und derBorsigwalder Grundschule haben ein großartiges Programm auf die Beine gestellt!Ich bin beeindruckt von der musikalischen Vielfalt und dem Können der Kinder.„Auf die Bühne-Fertig-Los“ zeigt: Das Bonus-Programm lohnt sich“, lobt derBorsigwalder Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen (CDU) die Aufführung. Zeelenhatte sich in der vergangenen Legislaturperiode im Bildungsausschuss für dasBonus-Programm eingesetzt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.tls.cidsnet.de/2016_2017/buehne/Auf-die-Buehne_Programm_klein.pdf

Nachricht detailiert öffnen

Online-Petition zum Erhalt der City-WCs gestartet

Foto

Für den Erhalt der Berliner City-Toiletten haben der Tegeler Abgeordnete Stephan Schmidt (CDU), Janine Malik und „I love Tegel“-Initiator Felix Schönebeck eine Online-Petition gestartet.

Auf https://www.openpetition.de/petition/online/oeffentliche-citytoiletten-in-berlin-sichern-und-erhalten kann man den Erhalt der City-WCs aktiv unterstützen. Machen Sie mit!

Stephan Schmidt, MdA: "Der Berliner Senat hat den laufenden Vertrag mit der Firma Wall für den Betrieb der öffentlichen Citytoiletten nicht verlängert, obwohl wir in Berlin auf eine über 20 Jahre dauernde Erfolgsgeschichte zurückschauen können. Stattdessen wird eine entkoppelte Ausschreibung durchgeführt, die eine Trennung von Toilettenbetrieb und Werbung vorsieht. Das ist aus meiner Sicht nicht praktikabel."

Die Firma Wall droht bereits mit dem unverzüglichen Abbau der Citytoiletten nach Vertragsende. Ein Ersatz ist dafür bisher nicht in Sicht. Janine Malik, die im täglichen Leben auf ihren Rollstuhl angewiesen ist, sieht große Probleme auf sich zukommen, wenn die behindertengerechten WCs aus dem Stadtbild verschwinden. „In den meisten Geschäften und Lokalen gibt es keine für mich und meinen Rollstuhl erreichbaren Toiletten.“

Felix Schönebeck ergänzt: "Diese Entwicklung wäre fatal, denn der Bedarf an öffentlichen Toiletten ist vielerorts groß. Besonders für Menschen mit Behinderung, die mit ihrem Euro-Schlüssel kostenlos und barrierefrei Zugang zu den Toiletten haben, wird dies im Alltag zu erheblichen Problemen führen. Das geht so nicht!"


Nachricht detailiert öffnen